• Stephan Voss

Pettenkofer spricht mit Ilona Kickbusch am 26. Oktober 2021

Aktualisiert: Okt 13


Pettenkofer spricht mit Prof. Dr. Dr. h. c. Ilona Kickbusch am 26. Oktober 2021 von 14 bis 15:30 Uhr im Rahmen des World Health Summits.


Das neue interaktive und persönliche Gesprächsformat Pettenkofer spricht möchte mit bekannten Personen dem interdisziplinären deutschen und internationalen Nachwuchs im Bereich Global Public Health mögliche Karrierewege und Berufsfelder aufzeigen. Interviewt werden die Gesprächspartner*innen dabei von Young Professionals selbst. Für das Publikum besteht jeweils die Möglichkeit, Fragen über ein Onlinetool zu stellen.


Ilona Kickbisch ist Gründungsdirektorin des Global Health Centre des Graduate Institutes of International and Development Studies in Genf und berät internationale Organisationen, NGOs und private Akteure zu Themen der globalen Gesundheit. In dem eineinhalbstündigen Gespräch wird sie ihre persönliche Geschichte, Erfolge und Misserfolge sowie und ihre Sicht auf aktuelle Themen der öffentlichen, globalen und planetaren Gesundheit beleuchten.


Die Veranstaltung findet auch digital statt, so dass Studierende aller Fachrichtungen und Interessierte weltweit teilnehmen können. Interessierte können über folgenden Zoom-Link teilnehmen: https://worldhealthsummit.zoom.us/j/89088286131. Der Zugang zum Zoom-Raum wird etwa zehn Minuten vor der Veranstaltung freigeschaltet.

Ilona Kickbusch ist in Global-Health-Kreisen und darüber hinaus bekannt für ihre akademischen Verdienste und ihre Beiträge zur Arbeit der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Sie ist Initiatorin der Ottawa Charta für Gesundheitsförderung, entwickelte Konzepte wie Health in all Policies oder Health Literacy maßgeblich mit und berät auf dieser Grundlage politische Entscheidungstragende auf der ganzen Welt. Ihre Karriere startete 1981 im WHO-Regionalbüro für Europa, führte sie zum Hauptquartier der WHO nach Genf und weiter an die Yale University in den USA, bis sie in die Schweiz zurückkehrte. Aktuell ist sie Teil der WHO Independent high-level commission on noncommunicable diseases, des WHO Global Preparedness Monitoring Boards und des neuen WHO Council on the Economics of Health für All.


Die Veranstaltung wird im Rahmen der Pettenkofer School of Public Health in Kooperation mit dem World Health Summit von Mike Rüb (wissenschaftlicher Mitarbeiter, LMU Klinikum, Pettenkofer School of Public Health), Sylvia Hartmann (stellvertretende Vorsitzende der Deutschen Allianz Klimawandel und Gesundheit) und Maike Voss (Geschäftsführerin für wissenschaftliche Politikberatung der Deutschen Allianz Klimawandel und Gesundheit) organisiert. Letztere beide moderieren das Gespräch.


Hintergrund

Die Bedeutung von globaler Gesundheit nimmt in den letzten Jahren stetig zu. Mit der Strategie der Bundesregierung zur Globalen Gesundheit und hochrangiger Global-Health-Veranstaltungen, wie dem World Health Summit, wird auch in Deutschland die Relevanz von Global Health zunehmend erkannt. Die Karrierewege sind jedoch nicht klar formuliert, obwohl es eine Vielzahl an Möglichkeiten gibt in dem Themengebiet Fuß zu fassen. Pettenkofer spricht zeigt anhand eines informellen Gesprächsformats diese Variabilität und die damit einhergehenden unterschiedlichen Perspektiven auf.


Veranstalter*innen

Sylvia Hartmann (Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit)

Mike Rüb (LMU Klinikum, Pettenkofer School of Public Health)

Maike Voss (Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit)




















Über den Namensgeber

Max von Pettenkofer (1818-1901) gilt als einer der Begründer der wissenschaftlichen Hygiene und der modernen Public-Health-Forschung. Er betrachtete Gesundheit nicht nur als medizinisches, sondern auch als gesellschaftliches Thema und ist der Namensgeber der Pettenkofer School of Public Health an der Ludwig-Maximilians-Universität München.