• Stephan Voss

VHB-Kurs "Planetary Health" ab Wintersemester 2022/23


Unter der Leitung des Lehrstuhls für Public Health und Versorgungsforschung an der Ludwig-Maximilians-Universität München wird derzeit ein neuer digitaler Kurs „Planetary Health“ für die Virtuelle Hochschule Bayern (VHB) entwickelt. Das Ziel ist es, ab dem Wintersemester 2022/23 im Kurs Studierenden einen Überblick über das Feld der Planetary Health zu geben.


Das Konzept Planetary Health oder Planetare Gesundheit beschreibt den Zusammenhang zwischen der menschlichen Gesundheit und den politischen, ökonomischen und sozialen sowie natürlichen Systemen unseres Planeten. Planetare Krisen wie Klimawandel, Artensterben und Umweltverschmutzung beeinträchtigen die Gesundheit von Menschen weltweit.


In dem Kurs lernen die Teilnehmende aktuelle Herausforderungen der Planetary Health kennen und entwickeln ein grundlegendes Verständnis für die komplexen Zusammenhänge zwischen Umwelt und menschlicher Gesundheit. Inhalte zu transformativem Wandel sollen die Teilnehmenden zudem befähigen, einen Systemwandel mit zu fördern, der planetare Gesundheit gewährleistet. Für die inhaltliche Ausgestaltung des Kurses wird vorab eine Studie zur Bedarfsabfrage mit Studierenden gesundheitsbezogener Studiengänge aller bayerischen Hochschulen und Universitäten durchgeführt.


Belegen können den Kurs Studierende der Trägerhochschulen der VHB (mit 3 ECTS). Zusätzlich wird eine verkürzte Version als open VHB-Kurs angeboten, an dem alle Interessierten teilnehmen können.


Neben dem Lehrstuhl für Public Health und Versorgungsforschung der LMU München als Teil der Pettenkofer School of Public Health beteiligen sich die medizinische Fakultät mit dem Institut für Epidemiologie und Präventivmedizin der Universität Regensburg sowie die medizinische Fakultät mit der Professur Regionaler Klimawandel und Gesundheit der Universität Augsburg an dem Projekt.